Die beliebtesten Online-Shops der Österreicher

Noch nie kauften Österreicher so viel im Internet, wie es im Jahr 2020 der Fall war – nicht nur durch die Pandemie. Ein Grund zum Jubeln ist das für die heimische Wirtschaft jedoch nicht immer, denn mehr als die Hälfte der Österreicher bestellt bei Shops im Ausland.

Presseinformation – impulsQ GmbH    – 22.02.2021

Rund 13.000 Geschäfte aus Österreich im Internetgeschäft

Im Internet bieten rund 13.000 heimische Händler ihre Waren und Dienstleistungen an. Das ist mehr als das 40-fache an Shops im Vergleich zum größten Einkaufszentrum des Landes, der Shopping City Süd in Vösendorf bei Wien mit rund 300 Läden. Das ermöglicht einen recht guten Eindruck davon, wie groß die Auswahl in der Online-Welt ist.

Trotz der großen Auswahl an heimischen Online-Shops zieht es die Österreicher jedoch bei mehr als jedem zweiten Einkauf über die Grenze. Von den rund 8,7 Milliarden Euro, die beim Kauf im Internet 2020 hierzulande ausgegeben wurden, wandern rund 54 Prozent ins Ausland und sorgen so für einen rasanten Kaufkraftabfluss.

Zu verdenken ist es den Konsumenten nicht. Der Patriotismus spielt zwar auch beim Kauf im Internet eine Rolle, im Zentrum des Interesses steht jedoch die Attraktivität des Angebotes.

Unterschiedliche Plattformen wie beispielsweise „Shöpping“ oder auch die Autorin Nunu Kaller mit ihrer „Ladenliste für den heimischen Handel“ versuchen das Angebot der österreichischen Betreiber übersichtlich darzustellen und so die Leute zum Kauf im Inland zu bewegen.

Laut Markus Leitgeb, dem Pressesprecher der von der Österreichischen Post AG betriebenen Shöpping-Plattform, kann sich der Erfolg dabei durchaus sehen lassen. Im Jahr 2020 sind gleich mehrere 100 Händler neu auf die Plattform gekommen und der Zugriff hat sich nahezu verzehnfacht. Insgesamt wurden etwa eine halbe Million Pakete im vergangenen Jahr über die Plattform verschickt.

Diese Warengruppen sind bei den Österreichern besonders beliebt

Laut der 11. Ausgabe der bundesweiten „e-Commerce Studie Österreich“ kaufen die Österreicher nicht wesentlich anders im Internet ein als die meisten anderen Menschen. Unangefochten an der Spitze lag im Jahr 2020 Bekleidung mit einem Umsatz von knapp 2 Milliarden Euro. An der zweiten Stelle liegt der Elektrohandel mit etwa 1,2 Milliarden Euro Umsatz. Und trotz aller Beteuerungen, die kleinen Buchhändler im eigenen Viertel zu unterstützen, wandern auch hier stolze 600 Millionen Euro über den virtuellen Ladentisch.

Das ist den Österreichern beim Einkauf im Internet wichtig

Laut einer Studie des österreichischen E-Commerce-Gütezeichens, bei der 500 Österreicherinnen und Österreicher zu ihrer Einstellung zum Thema Online-Shopping befragt wurden, stehen sichere Zahlungsmethoden an oberster Stelle bei der Auswahl der Einkaufsquellen. Steht die gewünschte Zahlungsmodalität zur Verfügung, wird der Shop gleich von 60 Prozent als vertrauensvoll eingestuft.

Als weitere wichtige Entscheidungskriterien für den Online-Einkauf wurden darüber hinaus die Erfahrungen der anderen Käufer sowie das Vorhandensein entsprechender Gütesiegel und Zertifikate angeführt. Diese Kriterien sind für über 80 Prozent der Käufer bei der Entscheidung für einen Shop wichtig.

presseaussendung/die-beliebtesten-online-shops-der-oesterreicher