Digitale Innovation – das Thema Nr 1 am TÜV AUSTRIA Qualitätstag

Das vertraute Terrain zu verlassen, fällt vielen Unternehmen schwer: Sie warten einen Trend so lange ab, bis er sie überholt. Die digitale Transformation schreitet aber rasant voran, gerade in Zeiten von sozialer Distanz. Am Qualitätstag wurde eindringlich davor gewarnt, massive Trends abzuwarten: Die Medienbranche, die Musikbranche, aber auch manche IT-Irrtümer belegen, dass manchmal der Markt und manchmal die Umstände die Veränderung bestimmen.

Presseinformation – TÜV AUSTRIA Group – 10.11.2020

Digitalisierung bietet eine Chance für entscheidende Wettbewerbsvorteile, so der Tenor am TÜV AUSTRIA Qualitätstag.

Dieses Jahr konnten sich die Teilnehmer des Expertentages entscheiden, ob sie lieber vor Ort in der Pyramide Vösendorf mit Kollegen netzwerken oder das Geschehen von zu Hause aus mitverfolgen wollen. 75 % der Teilnehmer entschieden sich für den Livestream – ein digitales Zeichen der Zeit.

Kosteneffizienz könnte der Auslöser dafür sein, um die digitalen Projekte im Unternehmen voranzutreiben. Innovation erfordert aber die Bereitschaft dazu, auch aus der Belegschaft. Ein großer Treiber der Innovation ist die Professionalität der Durchführung: Vor allem die Geschäftsführung sollte bei jedem Prozessschritt transparent bleiben und die Mitarbeiter einbeziehen, wenn das Unternehmen zu neuen Ufern aufbrechen will. Frei nach der Psychiaterin Elisabeth Kübler-Ross gibt es auch in Unternehmen mehrere Stadien, um Veränderungen anzunehmen: Schock, Vermeidung, Einsicht, bis hin zur Integration. Diese Stadien werden von verschiedenen Mitarbeitern zu unterschiedlichen Zeitpunkten unterschiedlich durchlebt. Sie in den Prozess miteinzubeziehen und mit der Digitalisierung vertraut zu machen, ist also unumgänglich.

https://www.tuv.at/