Wer kennt sich noch aus im Videokonferenz-Dschungel im aktuellen HomeOffice-Alltag?

Vielerorts verzweifeln UnternehmerInnen durch die aktuelle Corona-Krise. Die Anordnung nun auf Home-Office umzustellen, ist doch ganz leicht umzusetzen, oder?

Aus diesem Anlass gibt es daher nun einmal ein anderes Thema als sonst. Einmal keine Unternehmens-Weiterentwicklung – und auch nicht das Thema der Positionierung. Heute soll es um das Thema Homeoffice gehen. Die meisten arbeiten nun von zu Hause. Das ist eine enorme Umstellung. Neben dem fehlenden Umsatz kommt noch der fehlende persönlichen Kontakt zu Kunden, Partnern und Lieferanten dazu.

Was manchen schwer fällt, fällt anderen wieder leicht. Die Rede ist von der Nutzung der digitalen Möglichkeiten, um zu kommunizieren. Und genau darum soll es heute gehen.

Jede Unternehmer-in hat schon einmal etwas von Video-Konferenzen gehört, doch auch genutzt? Es gibt so viele Anbieter – und so viele Unterschiede. Es gibt Zoom, Skype, Microsoft Teams, Facetime u.v.a. Doch welche Systeme passen?

Hier ein kleiner Überblick:

ZOOM:

Das Tool Zoom boomt derzeit – zu Recht, wie wir finden. Es hat tolle Features, wie Nachrichten und Dateien verschicken, Bildschirm zeigen (teilen), auf ein Whiteboard zugreifen und es besteht auch die Möglichkeit die Maus an den Konferenz-Teilnehmer abzugeben.  Die Teilnehmer brauchen dazu nicht einmal eine Registrierung – es funktioniert einfach mit einem Link des Moderators – also ohne Account. Je nach Browser braucht man auch nichts zu installieren. Und wenn doch, ist dies keine große Sache und geht sehr rasch und einfach. Zoom lässt sich nicht nur am PC, sondern auch am Handy nutzen. Bei der Gratisversion funktionieren all diese Features, eine Beschränkung gibt es nur in der Dauer und bei der Teilnehmerzahl. Gratis dabei sind 1:1 Gespräche – egal wie lange. Doch ab 3 Personen ist das Limit auf 40min beschränkt. Wenn mehr gewünscht wird, braucht der Moderator ein Abo mit mtl. Kosten ab 14,00 Euro monatlich. Eines muss hier aber noch erwähnt werden: Durch den aktuellen Ansturm ist der Anbieter etwas überlastet. Viele Negativ-Bewertungen sind dadurch zustande gekommen, doch auch diese Ansturm-Schwierigkeiten werden bald wieder im Griff sein. Das Tool ist unserer Meinung nach, wirklich top.

SKYPE & SKYPE FOR BUSINESS

Skype (seit 2011 ein Microsoft Produkt) ist ideal fürs Chatten, Telefonieren (mit und ohne Bild) und auch für Bildschirmpräsentationen. Besonders ist hier die Aufnahme-Funktion. Skype ist schon seit Jahren für internationale Telefonie bekannt, wo es günstige Tarife gibt. Doch Skype bietet genau hier einen Mehrwert – nämlich den Skype Translator. Eine Besonderheit von Skype ist auch der Weichzeichner für den Hintergrund. Aufzeichnungen sind sehr hilfreich zur Dokumentation und auch die Schnappschuss-Funktion ist ganz nett.
Das alles ist kostenfrei, sofern Skype-User miteinander telefonieren oder chatten und sie Skype installiert haben. Als Alternative gibt es aber auch die Besprechung mit einer Link-Einladung, die ohne Registrierung und ohne Installation über die Skype-Webseite funktioniert. Skype ist unserer Meinung nach, wirklich top.
Gruppen-Videokonferenzen für mehr als 50 Personen sind in der Bezahl-Version „Skype for Business“ möglich. Doch ACHTUNG. Dies wird in Zukunft von Microsoft Teams ersetzt.

MICROSOFT TEAMS

Teams ist seit 2017 am Markt und ist quasi das „neuere“ Produkt von Microsoft und bietet mehr Features als Skype for Business. Teams agiert vor allem als weitere Anwendung in der Microsoft-Produktlinie und bietet hier Verbindungen innerhalb der Office-Palette, wie z.B. die Dateiablage über Sharepoint oder OneDrive oder gemeinsame OneNote-Notizbücher. Die Verbindung mit Outlook ist vor allem für die Vor- und Nachbearbeitung von Online-Meetings hilfreich. Dies hilft natürlich nur für Microsoft-Office-User.

FACETIME

Apple nutzt zur Videotelefonie Facetime an. Ganz nach Apple-Manie gibt es hier vor allem auch lustige Features mit zahlreichen Effekten. Doch für den Business-Einsatz nicht geeignet, da Facetime nur Apple-Usern zur Verfügung steht.

FAZIT

Die Online-Meeting Tools sind alle gerade jetzt wirklich äußerst hilfreich. Vor allem um am Markt präsent zu sein. Kontaktpflege ist persönlich und daher jetzt digital enorm wichtig. Unsere Favoriten sind Zoom und noch das normale Skype. Doch am besten Sie testen Ihren Favoriten oder sogar ihre beiden Favoriten.

Das könnte Sie auch interessieren…:

ONLINE-
COACHING:

JETZT im Angebot!
über Skype oder Zoom

ONLINE-
KURSE:

jederzeit verfügbar
abspielbar so oft Sie wollen

BUCH:
POSITIONIERUNG

Die eigene Positionierung
selbst entwickeln …

BUCH-Positionierung mit der MarketingOptimierungsMethode

Nie mehr
Tipps & Ideen zur
Unternehmensentwicklung
und zum Markenaufbau versäumen:
>Abonnieren Sie unseren NEWSLETTER<